Letztes Feedback

Meta





 

BALI / GILI TRAWANGAN

BALI

wir haben am Flughafen einen alten Klassenkameraden von Becci getroffen, der zufaellig den gleichen Flug von Singapur nach Bali hatte wie wir. Zu 4. sind wir dann also in Denpasar, Bali angekommen und direkt nach Kuta weiter gefahren. Eine Stadt direkt bei Denpasar, aber echt nicht besonders schoen. Dort haben wir fuer 3 Tage das Nachtleben genossen und die Surfer am nahe gelegenen Strand. Aber mehr kann man da auch nicht wirklich machen.

Nach 3 Tagen haben wir uns dann verabschiedet und sind wieder zu zweit weiter nach Amed. Eine Region im Osten Balis. Kleine Fischerdoerfer und sehr viel weniger Touristen. 3 Naechte dort, ein bisschen geschnorchelt und die Umgebung mit dem Mopet erforscht, Abends Jamsessions mit den Einheimischen in unserem Bungalow Restaurant. Und dann gings nach Gili Trawangan.

 

GILI

Was soll ich sagen? Weisse Straende. Tuerkises Wasser. Es ist mal wieder ein nahezu perfekter Ort. Wir waren dort vom 22. bis 2.1 und es war mir immer noch zu kurz. Nach der ganzen Reiserei wars gut mal wieder laenger an einem Ort zu bleiben. Am 24. kam dann auch Rhys, puenktlich um mit uns Weihnachten zu feiern. An sich wars ein bisschen traurig. Wir waren abends Essen und in einer Bar und Morgens haben wir einer neuseelaendischen Familie beim Geschenke auspacken zugesehen. Da hatte ich dann ein bisschen Heimweh. Aber an so einem Ort vergeht das zum Glueck schnell. An einem Tag bin ich um die Insel gegangen, vorbei an wunderschoenen Straenden. Den anderen Tag lagen wir nur faul am Strand und haben die Freiheit genossen. Silvester haben wir auf einem Partyboot verbracht mit Feuerwerk am Strand. ine Art Kino haben wir hier auch entdeckt, war die perfekte Abwechslung. Die letzten 3 Naechte haben wir auf bean bags auf dem rooftop geschlafen, da ueber silvester nichts mehr frei war, hat sich aber wie eine riesige Pyjamaparty angefuehlt. mit movienight und allem drum und dran. am 2. gings dann wieder nach Bali. Leider mussten wir uns dann am 3. von Rhys trennen. Unsere und seine Reiseweg haben sich in Uluwatu getrennt, ein schwerer Abschied aber keiner fuer immer!

Jetzt sind wir noch bis Montag in Uluwatu, Bali. Morgen checken wir nochmal ne Surfer Party aus bevor wir uns dann am Montag Richtung Singapur aufmachen und uns am Dienstag dann endgueltig von Sued Ost Asien verabschieden. Kaum zu glauben das mein erstes Kapitel schon fast vorbei ist. Ich bin traurig und aufgeregt zugleich. Ich habe meine Zeit hier so unendlich genossen, tolle Menschen getroffen und das erste mal konnte ich sagen ich bin zufrieden, rundrum gluecklich.  Und das ist immer noch so! Ich werde meine Zeit hier niemals vergessen und bin unendlich dankbar fuer alles Gute und auch alles Schlechte, dass mir hier passiert ist. Nichts moechte ich missen. ich denke ich melde mich aus Australien zurueck. Jetzt werde ich die letzten 3 Tag Paradies noch geniessen und dann gehts weiter. Weiter ins naechste Abenteuer. Weiter nach AUSTRALIEN!!!

4.1.14 12:10, kommentieren

Werbung


Malaysia / Singapore

Die letzten Tage in unserem Hostel in Goergetown waren noch sehr schoen. Mit den beiden Judiths (haben beide den gleichen Namen, die beiden aus Muenchen die wir im Bus kennen gelernt haben) und noch ein paar anderen ausm Hostel, unteranderem Alecs der hinter der Bar arbeitet, sind wir typisch chinesisch Fruehstuecken gegangen und hatten am Dienstagabend eine super coole Barbeque Night, extra fuer uns Dienstag anstatt Mittwoch, da wir da schon auf dem Weg nach Kuala Lumpur waren. Insgesamt haben sich diese Tage in Georgetown eher so angefuehlt als haette ich sie mit alten Freunden verbracht, die ich schon einige Zeit kenne. Tim, in Malaysia geboren, hat uns viel ueber die politische Situation in Malaysia erzaehlt. Und ich war schockiert. Ich hatte weder eine Ahnung davon, dass dieses Jahr die Wahlen manipuliert wurden, noch dass dort die Scharia als ein gueltiges Gesetz angesehen wird. An Ramadan laeuft die Polizei durch die Strassen und kontrolliert die Paesse. Erwischt man einen Muslim beim Essen, wird er verhaftet. Ein einziges absurdes Beispiel von vielen, die ich an diesem Abend erfahren habe und bei weitem nicht das radikalste! Ein eigentlich relativ modernes Land moechte man glauben, wird aber trotzdem vom Government unter Druck gesetzt und kontrolliert, ohne dass ich in Deutschland etwas davon mitbekomme. Ich muss erst halb um die Erde fliegen und es mir aus erster Hand erzaehlen lassen, um ueber schlimme Dinge informiert zu sein. Mal wieder ein Moment der mir zeigt, dass hier ist genau das richtige! Die beste Schule die ich je durchlaufen habe. Kuala Lumpur Als wir dann Tschuess sagen mussten, war es wie immer schade und ein bisschen traurig, aber ich wusste ja in KL wartet wieder ein anderes Abenteuer auf mich! Am Busbahnhof hab ich erstmal komplett die Krise bekommen. Wir suchen dieses bloede Office und den Ort wo unser Bus abfaehrt und die Frau die uns das sagen kann, schlaeft mitten waehrend sie etwas in den Computer eintippt und wir auf sie warten, ein. Und das ZWEI mal. Naja nach einer gefuehlten Ewigkeit hat sie mir dann freundlicher Weise mein Ticket aushaendigen koennen. An unserem ersten Tag in Kuala Lumpur haben wir durch Zufall den Tipp bekommen die Batu Caves zu besuchen. Wir also hin und haben da gleich 5 Backpacker kennen gelernt, mit denen wir dann mehr oder weniger den Tag verbracht haben. Einer aus China der unglaublicher Weise 9/11 miterlebt hat, das Erdbeben in Christchurch und vor eineinhalb Wochen von der Philippinen zurueck gekommen ist. Sich seine Geschichten anzuhoeren war sehr traurig und hat mir eine maechtige Gaenshaut verpasst. Ein Maedels aus Duesseldorf war auch dabei. Abends gings dann in den absolut besten Club der Erde. Free Drinks for Girls, ALL NIGHT LONG! War ja klar dass die Jungs da nich lange bleiben wollten ! Naja an dem Abend haben wir auch Rhys wieder getroffen, der in unser Hostel eingecheckt hat. Am naechsten Morgen gab es noch ein Fruehstueck und dann wieder einen Abschied sind wir mit Rodrigo, einem Mexikaner der am vorherigen Tag auch dabei war, weiter nach Melaka gefahren. Melaka, hat mich ein bisschen an Georgetown erinnernt. Eine kleine Stadt mit vielen kleinen Cafes und kleinen Haeusern, fast schon so wie in einem Vorstadtort. Tagsueber haben wir die Strassen durchkaemmt und Nachts den Nightmarket gepluendert und absolut jedes Essen ausprobiert. Ich hab sogar nen klitze kleinen Oktopus gegessen, keine Ahnung warum! Ich dachte einfach, warum denn nicht mal ausprobieren? War aber eher ekelig. Abends am Fluss hatten wir die besten Gespraeche. Rodrigo ist zwar erst 19, reist aber schon seit er 16 ist und hat eine Menge zu erzaehlen. Er ist so erwachsen und unglaublich weise fuer sein Alter. Wieder ein Mensch der mich unglaublich beeindruckt und tief beruehrt hat. All das was ich zur Zeit fuehle, alle Gedanken die mich ueberwaelitegen alles was ich erfahre, all das hat er fuer uns in Worte gefasst, was mir unglaublich schwer faellt. Ich bin sicher, es gibt dutzende Menschen, die nicht in 100 Jahren so Lebenserfahren sein werden wie dieser 19 jaehrige Junge. Wieder ein Moment in dem ich so dankbar bin, das alles hier erleben zu Duerfen, da ich diese Erfahrung in keinem Buch der Welt nachlesen kann. Leider hatten wir nur einen Tag in Melakka. Und wieder ein Abschied. Singapore. Die Einreise war ein Albtraum! Ich denk mir nichts, lege mein Gepaeck auf diesen Scanner und die Frau am Schalter fragt mich gleich mal ob ich Zigaretten einfuehren will. Ich wusste, eine Schachtel is ok und haendige ihr meine aus. Dann die Frage: Any other Tobacco? Und da machts dann klick. Hatte die Zigarren, die ich in Myanmar vor fast 2 Monaten gekauft habe, total vergessen. Und die haette ich natuerlich versteuern muessen. Also ich mit in Buero, da war noch ales gut. Dann haben die mich aber in so ne kleine Zelle gestecktund andauernd befragt und gefragt ob meine Freundin was "einschnuggeln" will und sowas. Ich dachte nur Hilfe ich will hier weg. Irgendwann kann dann raus, 1 kg Zigarren bedeutet ne Strafe von 350 Singapore Dollar. Ok, dacht ich, du bist im Arsch. Naja lange Rede kurzer Sinn, vll waren es die blonden Haare oder mein verzweifelter Ausdruck, alle Zigarren wurden vor einer Nase zerbrochen und ich durfte mit einer Verwarnung gehen. Ich war so erleichtert! Am naechsten Tag haben wir gefruehstueckt und sind mit ein paar Indonesiern ins Gespraech gekommen. Wie sich heraus gestellt hat waren das alles Graffiti Kuenstler, die hier in Singapore ne Ausstellung haben und die haben uns eingeladen mit denen mitzukommen, sich alles mal bisschen anzuschauen. Im laufe des Tages haben wir dann mitbekommen, dass die mega bekannt in Indonesien sind und Google hatte auch ne Menge auszusagen, ueber diese Kerle. Haben dann noch 2 T-Shirts geschenkt bekommen, die sie selber designt haben und ehe wir uns umsehen konnten waren wir Teil der indonesischen Graffiti Szene, alles kannten unseren Namen und als wir kurz mal weg waren, um uns die Stadt anzusehen, haben die sich schon gewundert wo die neuen Mitglieder der Gruppe abgeblieben sind. So random, aber so cool. Da ist man an einem Tag in Kuala Lumpur und geht in einen Club mit freien Drinks feiern, den naechsten Tag trifft man sehr beeindruckende Menschen und wiederum einen Tag spaeter wird man von der indonesichen Graffiti Szene willkommen geheissen und das Mitten in Singapore. Ich hab ja gesagt, mein Leben ist zur Zeit absolut perfekt! Jeden Tag etwas komplett neues! Und das absolut Beste: in 6 Stunden geht mein Flug nach BALI!!!!!! Also Leute, seid nicht zu neidisch, vermisse euch und schoen Gruesse an alle da draussen!

16.12.13 02:40, kommentieren